Newsfeeds

Revanche für die Hinspiel-Pleite  -  drei Punkte im Derby

Am Sonntag waren wir zu Gast beim TSV Georgsdorf. Vielen von uns war noch die bittere Klatsche in Erinnerung, die wir uns im Hinspiel vor heimischer Kulisse eingefangen hatten. Wer aus dem Derby-Charakter des Spiels allein noch nicht genug Motivation schöpfen konnte, musste doch spätestens beim Gedanken an diese Pleite für den Sieg brennen.

Angereist sind wir – trotz einiger Ausfälle – mit einem relativ breiten Kader. Neben den Langzeitverletzen fehlte Steffen urlaubsbedingt. Daniel Maathuis musste aufgrund von Rückenproblemen kurzfristig passen. Unterstützung erhielten wir dafür von Hotte und Jens Kamps.

Das Spiel startete zunächst auf beiden Seiten verhalten und ohne großen Zug zum Tor. Nach und nach gelang es uns, das Spiel zu kontrollieren. Auch konnten wir uns nun einige Torchancen herausspielen. Den Anfang machte Niclas, der jedoch seinen ersten Torabschluss noch nicht im Gehäuse unterbringen konnte. Der nächste Versuch war erfolgreicher. Nachdem Niclas sich im Strafraum gegen seinen Gegenspieler durchgesetzt hatte, vollendete er platziert ins lange Eck. Weitere Gelegenheiten hatten etwa Hans-Martin, der von Timon Stegink mustergültig in Szene gesetzt wurde, aber beim Abschlussversuch aus freier Position dann den Ball nicht richtig traf, oder Timon selbst, der nach sehenswerter Kombination aus kurzer Distanz am stark parierenden Torwart de Vries scheiterte. Hochkarätige Chancen waren auf Georgdorfer Seite in der ersten Halbzeit Mangelware. Unsere Defensive leistete überwiegend gute Arbeit. Unmittelbar vor der Halbzeit kam der Gegner dann aber über unsere rechte Seite durch. Eine gechipte Flanke auf den zweiten Pfosten fand in dem kopfballstarken Heiko Berends ihren Abnehmer, der zum 1:1 einnickte.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Georgsdorf den Druck und es dauerte einige Zeit, bis wir wieder ins Spiel fanden. Nun lagen die besseren Torchancen zunächst auf Georgsdorfer Seite und wir hatten auch das ein oder andere Mal Glück, dass wir nicht ins Hintertreffen gerieten. Aussichtsreiche Gelegenheiten auf unserer Seite hätte wiederum Niclas haben können, wäre er nicht zweimal (leider unberechtigterweise) von der Schiedsrichterin aufgrund vermeintlicher Abseitspositionen zurückgepfiffen worden. In der Schlussphase kam dann Timo für Hans-Martin, der sich das ganze Spiel aufgerieben hatte, jedoch am Ende glücklos blieb. Nachdem Timo seine erste Torchance noch nicht nutzen konnte, war er kurze Zeit später erfolgreich und netze wenige Minuten vor Schluss zur erneuten Führung ein. Die Georgsdorfer warfen noch einmal alles nach vorne, konnten aber nicht mehr ausgleichen.

Revanche geglückt! Mit zeitweise etwas Glück - jedoch nicht unverdient - haben wir die drei Punkte mit nach Esche genommen und konnten uns so auf den vierten Tabellenplatz verbessern, vorbei am TSV Georgsdorf.

 

Arbeitssieg gegen Wietmarschen III

Nach dem Derby-Sieg in Georgsdorf vom Wochenende durften wir bereits am Mittwochabend wieder ran. Auf heimischen Geläuf stand das Nachholspiel gegen Wietmarschen III auf dem Plan. Nach einem regnerischen Tag waren die Platzverhältnisse bescheiden. Der tiefe und seifige Boden versprach eine intensive Partie.

Trotz widriger Bedingungen konnten wir in der ersten Halbzeit an die guten spielerischen Ansätze aus den vorherigen Spielen anknüpfen. In der 18. Minute war es nach seinem wichtigen Joker-Tor in Georgsdorf erneut Timo Veldhoff, der mit einem satten Schuss die 1:0-Führung besorgte. Timo durfte dieses Mal von Beginn an auf der linken Außenbahn ran für Niclas, der aufgrund der fünften gelben Karte aussetzen musste. Das 2:0 folgte in der 27. Spielminute. Nachdem Hans-Martin im generischen Sechzehner regelwidrig gestoppt wurde, verwandelte Timon Stegink den fälligen Elfmeter souverän. Nur sechs Minuten später war es wieder Timon, der nach eigenem Tempodribbling flach zum 3:0 einschoss. Eine weitere Großchance hatte Christian. Auf der anderen Seite des Platzes wurden bereits die Fäuste zum Jubel in die Luft gerissen, in der Annahme der Ball sei drin. Allerdings war Christian tatsächlich am Torwart gescheitert. Auch die Wietmarscher waren durchaus bemüht, eigene Angriffe vorzutragen, wurden jedoch aus dem Spiel heraus nur selten wirklich gefährlich.

Nach einer kurzen Pause ging es in die zweite Hälfte. Die kämpferisch starken Gäste gaben sich trotz des deutlichen Rückstandes keineswegs geschlagen und agierten jetzt druckvoller. Auf unserer Seite kamen nun auch leichte Ballverluste hinzu, die dem Gegner in die Karten spielten.  Es dauerte bis zur 62. Minute bis wir dann auch den ersten Gegentreffer hinnehmen mussten. Nach einem Foulspiel kurz vor der Strafraumgrenze, wurde der Freistoß mit einem strammen Schuss unter die Latte direkt verwandelt. Auch wir hatten zwischenzeitlich gute Offensivszenen, verpassten es aber, durch einen vierten Treffer frühzeitig den Deckel auf das Spiel zu machen. So kam es wie es kommen musste. Wenige Minuten vor dem Ende der Partie traf Wietmarschen zum 3:2-Anschlusstreffer. Auch wenn man nun auf gegnerischer Seite noch die Möglichkeit witterte, etwas Zählbares mitzunehmen, ließen wir einen weiteren Treffer nicht mehr zu.  Die letzte „hundertprozentige“ Chance auf unserer Seite vergab der zwischenzeitlich für den angeschlagenen Timo eingewechselte Timon Jung. Frei vorm Tor und mit viel Zeit entschied er sich, den Torwart anzuschießen.

So blieb es nach dem erwartet intensiven Spiel beim 3:2 und weitere drei Punkte in Esche. Der Sieg war am Ende verdient, auch wenn es zum Schluss enger wurde, als man es sich nach der ersten Halbzeit erhofft hatte. Hier gebührt auch dem Gegner Respekt für eine tolle Moral.

Der Sonntag war kalt und sehr stürmisch, trotzdem waren wir froh zu spielen, damit das Spiel nicht an einem spielfreien Wochenende (Ostern) nachgeholt wird. Da Timon Jung aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung stand und Daniel Maathuis krankheitsbedingt ausgefallen ist, standen auf dem Papier nur zwölf Spieler. Uns gegenüber stand mit der SG eine Mannschaft, die gewillt ist, um den Aufstieg mitzuspielen, gespickt mit einigen technisch sehr starken Spielern.
Das Spiel begann, auch aufgrund der Wetterbedingungen, sehr zerfahren. Bentheim schaffte es immer wieder den Ball tief in unsere Hälfte zu tragen und uns unter Druck zu setzen. Ein ums andere Mal spielten sie einen ihrer Spitzenspieler am Sechszehner frei und versuchten den Ball aufs Tor zu bringen. Glücklicherweise hatte einer unserer Spieler meist einen Fuß dazwischen oder die Bentheimer gingen zu leichtfertig mit der Chance um. Um ein wenig mehr Ruhe ins Spiel und mehr Kontrolle in der eigenen Hälfte zu bekommen, wurde Heinrich als fester Manndecker von Güney Hamurcu zugeteilt. Trotz starken Rückenwind verpufften die Anspiele in die Spitze bei Bentheim immer wieder. Mit Dauer der ersten Halbzeit kamen wir besser ins Spiel und spielten uns einige ordentliche Chancen heraus. Meist über die linke Seite, die Niclas sehr lauffreudig ausfüllte, wurde der Ball über Timon und Hans-Martin nach vorne getragen. Die letzte Konsequenz vor dem Tor fehlte dabei leider auch bei uns.
Mit einem gerechten Unentschieden ging es in die Kabine. Für Niclas, der angeschlagen raus musste, kam Timo ins Spiel.
Die zweite Halbzeit war das Gegenstück zur Anfangsphase des Spiels. Bentheim kam kaum hinten raus. Wir eroberten viele Bälle und kamen immer mal wieder gefährlich vor das Tor. Eine Freistoßvariante von Eule brachte Timon in Position, der das Spielgerät knapp über das Tor schoss. Wenig später war es wieder Timon, der den Ball zu unplatziert aufs Tor brachte. Eine Ecke wurde auf den zweiten Pfosten verlängert, wo leider kein Spieler von uns stand. Hier kann ein etwas wacherer Kopf und der vorausschauende Gedanke das Spiel entscheiden. Die Konterversuche von Bentheim wurden meistens von unserer Defensive abgefangen. Das Spiel endete somit 0:0. Dennis hatte in diesem Spiel nicht viel zu tun und musste sich bei den eisigen Temperaturen selbst warmhalten.
Ein Punkt gegen eine Mannschaft, die aufsteigen möchte, ist sicherlich ein Erfolg. Allerdings war an diesem Sonntag auf jeden Fall mehr drin und der Dreier möglich. Man muss trotzdem die positiven Dinge hervorheben. Jeder Spieler hat trotz der Bedingungen alles gegeben, die Vorgaben umgesetzt und eine tolle, kämpferische Leistung gezeigt.
Im nächsten Spiel gegen Georgsdorf haben wir die Chance an diesen vorbeizuziehen und mit einem Sieg den unnötigen Auftritt aus der Hinrunde (4:0 Georgsdorf) wettzumachen.
Für diejenigen, die am Sonntag keine Zeit hatten oder denen das warme Sofa einfach lieber war, als das Treiben auf dem Fußballplatz, gibt es unter folgender Adresse einige Schnappschüsse zum Spiel.

https://www.fupa.net/galerie/sv-esche-sg-bad-bentheim-260172/foto1.html

Nach einer langen Vorbereitung ging es letzten Sonntag endlich wieder zur Sache. Das erste Spiel der Rückrunde stand an und mit dem ASC II hatten wir gleich einen Favoriten auf den Aufstieg vor der Brust.
Bereits in der Besprechung vor dem Spiel wurde besonders die Defensivarbeit in den Vordergrund gestellt. Eine gute Ordnung und ganz viel Kommunikation sollten helfen, den ASClern den Zahn zu ziehen.
Aus der defensiven Ordnung sollte es nach Ballgewinnen immer wieder Entlastung über unsere schnellen Mittelfeldspieler und unseren Neu-Stürmer Hans-Martin geben.

In der 35. Minuten war es dann Timon Stegink, der den Ball über mehrere Meter in die gegnerische Hälfte trug und Hans-Martin im perfekten Moment auf die Reise schickte. Diesmal mit mehr Glück beim Abschluss verwandelte er zum verdienten 1:0. 
Die zweite Halbzeit verlief zu Beginn etwas zerfahrener. Die Ordnung in der Defensive passte nicht mehr gut und der ASC bekam immer mehr Räume vor unserem Tor. So kam Scholte-Meyerink etwas 20 Meter vor dem Tor frei zum Schuss und ließ Dennis im Tor keine Chance. Nur fünf Minuten später brachte Steffen Beckhuis seine Mannschaft sogar mit 2:1 in Führung. Nach einer abgewehrten Ecke fühlte sich niemand von uns für ihn verantwortlich, sodass er aus knapp 16 Metern den Ball ins Tor schießen konnte. Glücklicherweise kippte das Spiel jetzt wieder zu unseren Gunsten. Die Defensive stand wieder geordneter und durch mehr Ballbesitz in der Hälfte des Gegners hatten wir auch wieder mehr Entlastung. Es kam aber noch besser. In der 72. Minuten schob Hans-Martin nach einem Freistoß den Ball in bester Stürmermanier am Schlussmann des ASC vorbei in den Kasten. Das 2:2 war gleichzeitig der Endstand. Ein Sieg wäre sicherlich nicht unverdient gewesen, da Christian, Timon und Hans-Martin noch die Chance zur Führung hatten. Allerdings hatte auch der ASC noch die ein oder andere Chance auf den "lucky punch".  
Bereits in der ersten Halbzeit hat Dennis stark einen Foulelfmeter gehalten und sich auch sonst wieder als sicheren Rückhalt bewährt.

Die Spieler vom ASC waren sehr unzufrieden nach dem Spiel und hatten sich deutlich mehr vorgenommen. Auch deswegen kann man von einem PunktGEWINN sprechen.

VfL WE II – SV Esche       2:0

Ordentliche Leistung, keine Punkte

Während aufgrund des regnerischen Wetters auf vielen Plätzen in der Grafschaft nicht gespielt wurde, war unser Spiel beim VfL WE auf Kunstrasen nicht in Gefahr. Nach einem gemeinsamen Frühstück mit unseren VIP-Fans im Bahnhofscafé in Hestrup hörte es pünktlich zu Spielbeginn auf zu regnen, sodass unsere wieder einmal zahlreich angereisten Unterstützer das Spiel trockenen Fußes verfolgen konnten. Mit dieser tollen Unterstützung im Rücken und mit breiter Brust aus den vergangenen Spielen war es klares Ziel der Mannschaft, auch beim Tabellenführer zu bestehen und die Punkte mit nach Esche zu nehmen. Diesem Vorsatz entsprechend starteten wir gut in das Spiel, hatten von Beginn an eine gute Ordnung und arbeiteten gemeinsam gut gegen den Ball. In der Anfangsphase waren wir die bessere Mannschaft. Allerdings kam der VfL nach und nach besser ins Spiel und erarbeitete sich eine leichte Feldüberlegenheit, ohne jedoch zu zwingenden Torchancen zu kommen. Unsere Ordnung war nach wie vor gut. Es dauerte bis zur 32. Minute bis der Gegner eine seiner wenigen Chancen verwerten konnte und das 1:0 erzielte, was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war. In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern (übrigens überwiegend Gäste-Fans!) das gleiche Bild. Wir ließen weiter wenig zu, kamen aber auch selbst nur wenig zu Torchancen. Während wir defensiv gut arbeiteten, fehlte im Offensivspiel die letzte Präzision, sodass gerade auf dem für uns ungewohnten Geläuf viele Bälle verloren gingen. Das sonst oftmals probate Mittel, Manuel mit einem langen Ball auf die Reise zu schicken, war auf dem schnellen Kunstrasenplatz selten eine wirkliche Option. Nachdem die Nordhorner zuvor aus ihren wenigen Chancen keinen weiteren Profit hatten schlagen können, kamen sie in der 71. Minute dann doch noch frei vor unser Tor. Als Eule sich zuvor in eine Offensivaktion eingeschaltet hatte, konnten die Gastgeber nach ihrem Ballgewinn die kurzfristige Unordnung in unserer Defensive nutzen und auf 2:0 erhöhen. Diese Führung geriet auch nicht mehr in Gefahr.  Am Ende können wir insgesamt auf eine ordentliche Mannschaftsleistung zurückblicken, auf die sich für die kommenden Spiele weiter aufbauen lässt. Insgesamt ging der Sieg für den spielerisch etwas stärkeren Tabellenführer jedoch in Ordnung. Trotz der Niederlage können wir weiterhin mit großem Selbstbewusstsein und viel Optimismus in die letzten beiden Spiele des Kalenderjahres gehen, um die gute Position, die wir uns alle gemeinsam erarbeitet und verdient haben, weiter zu festigen und in die Winterpause mitzunehmen.

Autor: Dennis Borgmann

Am Sonntag traf unsere 1. Mannschaft im Derby der 1. Kreisklasse auf den TSV Georgsdorf. Bei dem tollen Rahmenprogramm, welches unter der Leitung von Trainer Geert Meinders geboten wurde, trat das Spiel fast in den Hintergrund.

Den Start machte eine Fahrradtour "rund um Esche", die unter der Leitung von Heinrich Horsink angeboten wurde. Etwa 25 Radler genossen das Wetter und die tolle Landschaft. Rechtzeitig zu ihrer Ankunft in Esche gab es Kaffee und Kuchen, um sich für das weitere Programm des Tages zu stärken. Interessierte konnten sich die komplett sanierten Umkleide-, Sanitär- und Büroräume des Vereins angucken und bestaunen, was die Mitglieder in viel ehrenamtlicher Eigenarbeit geleitet haben.

Die E-Jugend der Spielgemeinschaft Georgsdorf/Esche startete den fußballerischen Teil des Tages auf dem Jugendplatz. Eltern und andere Zuschauer konnten bei tollem Wetter dem Spiel zuschauen und sich auf das anschließende Derby vorbereiten.

Im Hauptspiel des Tages durften die E-Jugendspieler als Einlaufkinder mit den "großen" auf den Platz laufen. Ein Highlight für beide Seiten!

Das Spiel unserer Mannschaft passte dann leider weniger zum Rest des Programms. Es fehlte an allem. Die eigene Leistung konnte man sich eigentlich nur die ersten 20 Minuten angucken, wo man durch Manuel zweimal die Chance hatte in Führung zu gehen. Leider gab es beim Gegenstoß der Georgsdorfer das 1:0 und ging mit diesem Ergebnis auch in die Pause.
In der zweiten Halbzeit war Georgsdorf einfach bissiger und spielten uns clever aus. Am Ende stand es 0:4, was vielleicht etwas zu hoch ausfällt, doch ist der Sieg für Georgsdorf absolut verdient.
(Spielbericht: Niclas Terwey)

Während des Spiels zeigte Timo seine Stärken neben dem Platz und verkaufte fleißig Lose für die anschließende Tombola. Flo war nach dem Spiel als Grillmeister zuständig und versorgte die Besucher mit leckeren Würstchen. Bei Bier, Cola, Wasser und Wurst warteten alle gespannt auf die Tombola. Hildegard Husmann war die glückliche Siegerin des Hauptgewinns.

 

Auch wenn das Hauptspiel des Tages ganz bitter endete, war der Tag dank des tollen Rahmenprogramms ein voller Erfolg. Durch die Einnahmen kamen 620 € zusammen, die der Jugendabteilung des Vereins zugutekommen.

Wir bedanken uns bei allen Besuchern und fleißigen Helfern, die diesen Tag möglich gemacht haben.

Weiterlesen: Ein toller Tag trotz Niederlage!

Was unsere Jungs heute wieder gezeigt haben, war mal wieder beste Unterhaltung für die Zuschauer. Als Verantwortlicher am Rand oder Teil der Mannschaft war es allerdings eine Achterbahnfahrt der Gefühle.
Die Jungs wurden vor dem Spiel perfekt auf den Gegner vorbereitet. Berthold hatte den ASC bereits zweimal beobachtet und Steffen am Dienstag einen Spickzettel mit wichtigen Auffälligkeiten und Erkenntnissen überreicht. Uns war klar, dass man gegen eine Mannschaft wie den ASC nur mit viel Kampf und jeder Menge Leidenschaft etwas holen kann, zumal sich die Truppe von Peter Oldekamp im Vergleich zum letzten Jahr auf einigen Positionen verändert und personell verbessert hat.
Der Schlachtplan für die Partie stand, die Jungs waren auf den Gegner eingestellt und zeigten auch beim Aufwärmen schon, dass es schwer sein wird, die Punkte aus Esche zu entführen.
Doch wie so oft hatte der Körper die Kabine verlassen um Fußball zu spielen, den Kopf aber in der Kabine liegen gelassen. Bereits nach fünf Minuten stand es 0:2 für die Gäste. In der 1. Minute brachte der Wielener Kapitän den Ball per Freistoß in den 16er, wo sich keiner für die Grünen zuständig fühlte - 1:0. Schlampige Abspiele im Mittelfeld, zu wenig Druck auf die ballführenden Spieler und mangelnde Zweikampfbereitschaft ließen ASC bereits 2:0 führen.
Es dauerte erneut etwa 15 Minuten, bis wir in Gang kamen und versucht haben, unseren Matchplan auch umzusetzen. ASC zog sich etwas zurück und gab uns so Raum, den Ball länger in unseren Reihen zu halten und an Sicherheit zu gewinnen. Ein tolle Kombination, die jedes Fußballerherz höher schlagen lässt, brachte den Anschlusstreffer. Philipp, der erneut durch tolle Laufarbeit und als Organisator im Mittelfeld auffiel, brachte auf der rechten Außenbahn Christian ins Spiel. Christian dribbelte mit dem Ball auf den Sechszehner zu, legte den Ball wieder zurück zu Philipp und startete mit einem schnellen Antritt seinen Lauf hinter die Verteidiger. Philipp steckte den Ball perfekt für Christian durch, der mit seinem Schuss am Wielerner Abwehrspieler hängen blieb. Den Nachschuss konnte Manuel verwerten, der ebenfalls auf ein Anspiel wartete.
Mit dem Anschlusstreffer im Rücken und wesentlich mehr Spielanteilen, erarbeiteten wir uns zum Ende der 1. Halbzeit immer mehr gute Torchancen. In der 37. Minute war es Timon Stegink überlassen, für den Ausgleich zu sorgen. Ein präziser Schuss aus der zweiten Reihe konnte den Schlussmann des ASC überwinden und egalisierte die Schlafmützigkeit zu Beginn des Spiels.
Da wir die letzten beiden Treffer des Spiels geschossen hatten, lag der psychologische Vorteil bei uns. Ein 0:2 in ein 2:2 zu drehen, bringt auch das nötige Selbstvertrauen für den zweiten Durchgang mit.
Die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufgehört hatte. Wir waren aufmerksamer und zielstrebiger in unseren Aktionen. Ein starker Ball von Rene durch die Schnittstelle der Abwehr auf Manuel und Manuels Kaltschnäuzigkeit vor Tor brachte in der 74. Minute die 3:2 Führung. Ausruhen war allerdings nicht möglich. ASC strahlte durch Standardssituationen immer wieder Gefahr aus und fuhr über Kapitän Jans immer wieder den ein oder anderen Angriff. In der 79. Minute war es wieder Rene, der einen hohen Ball über die aufgerückte Wielener Abwehr spielte und so Manuel perfekt in Szene setzte. Der netzte zum 4:2 ein und übernimmt somit sogar mit 9 Toren die Führung der Torschützenliste. Am Ende hatten sogar Hans-Martin und der eingewechselte Jan Plescher die Chance auf das 5:2.
Mit 0:2 hinten liegen und 4:2 gewinnen - da muss man der Mannschaft größten Respekt zollen! Eine Leistung die zeigt, dass die Stimmung im Team sehr positiv ist. Jeder kämpft für den anderen und will ALS TEAM die Ziele erreichen - drei Punkte holen! Das machte nach dem Spiel selbst das Trainerteam etwas sprachlos und natürlich unglaublich stolz.
Jeder einzelne im Team hat heute seinen Teil dazu beigetragen, dass der Tag so erfolgreich gestaltet werden konnte. Dennis war der gewohnt sichere Rückhalt und bei den Gegentoren chancenlos. Die Abwehr um Organisator Eule, Heini, Hanjo und Hans-Martin (einer der stärksten Spieler am heutigen Tag und absoluter Publikumsliebling) spielten unglaublich aufmerksam und besonders in der zweiten Halbzeit eine sehr sichere Partie. Der reaktivierte Hotte und Philipp, die zusammen ein tolles Paar auf der 6er-Position bildeten, hielten das Mittelfeld zusammen. Timon, Rene und Christian waren die Antreiber an diesem Tag und sorgten immer wieder für Gefahr. Dass die Schnelligkeit und Kaltschnäuzigkeit von Manuel eine Gefahr für jede Abwehr ist, wissen jetzt auch die Jungs vom ASC. Besonders bedanken muss man sich auch bei Heiner und Jan, die sich mit bereits 90 Minuten in den Knochen (2:0-Sieg über Haftenkamp) zur Verfügung stellten und uns auch durch ihren Einsatz am Ende als Sieger vom Platz gehen ließen. Danke auch an Fiete, der Daniel als Betreuer ersetzt hat. Daniel wollte es sich nicht nehmen lassen, nach dem Sieg der Zweiten noch ein wenig in Haftenkamp auf dem Volksfest zu feiern.

Bei den Verletzungsproblemen, die wir momentan haben, war der mögliche Gewinn von Punkten gegen den ASC sicher für viele ein Bonus.
Für das Team aber ein hart erkämpfter, verdienter Sieg! Sie haben wahrlich Charakter gezeigt und können Stolz auf ihre Leistung sein.

Spielbericht: Steffen Wolf

Kalender

Mai 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Nächste Termine

Keine Termine